Smat.Care® Healthy-Barrier
bei Huffäule, Strahlfäule & Co

Defekt der weißen Linie

Erkennt man in Form von schwarzen Löchern, meist verbunden mit einem dauerhaften Riss im Tragrand, dieser ist auch gleich eine Eintrittspforte für Fäulnisbakterien, daraus kann ein Hufabzeß entstehen. Der Huf wird rissig und brüchig durch Hufwandfäulnis. Die Hufwand kann sich durch den Fäulnis bedingten Schwund der Weißen Linie vom Huf trennen, dann spricht man von Loser Wand oder Hohler Wand. Die innere Hufwand wird mit Fäulnisbakterien infiziert, die den Spalt In der weißen Linie wird immer tiefer und Steine dringen ein. Die Stabilität des Hufes wird geschwächt.

Defekte an der weißen Linie entstehen oftmals durch einen eingetretenen Stein in der Weißen Linie. Das Steinchen wird ausgekratzt und hinterlässt ein mehr oder weniger großes Loch, welches sich dann mit Schmutz füllt und die Eintrittspforte für Fäulnisbakterien bietet. Durch den Schmutzverschluß entsteht in der Tiefe ein anaerobes Klima, wo sich die Fäulnisbakterien rasch Vermehren können und das Loch durch den Hornzersatz schnell tiefer wird.

Nach dem  Aussäubern des Loches ist eine beachtliche Tiefe festzustellen. In dieser tiefe ist die empfindliche durchblutete Huflederhaut nicht mehr weit entfernt und es entsteht oftmals der gefürchtete eitrige Hufabzeß. Der ständig nachschiebende Druck durch Schmutz wirkt wie ein Spaltkeil. Durch die Zerstörung der weißen Linie hat die Hufwand in diesem Bereich keinen festen Halt mehr und wird durch den Druck von innen nach außen gespalten. Die meisten Tragrandspalten sind Folgen von Fäulnisdefekten in der weißen Linie. In diesem Stadium schafft es der Huf in den seltensten Fällen sich noch alleine von diesem Defekt zu befreien. 

Wichtig sind: gute Hufbearbeitung, Hufpflege und Ernährung.

Je intakter die Hufverhältnisse desto besser das gesunde Nachwachsen des Hufhorns und damit einen allgemein gesunder Huf. Ein  gut angepasster Stoffwechsel des Pferdes trägt ein gesundes Wachstum des Gewebes bei.

E-Mail
Anruf
Infos